Zum 35. Mal fand das nun schon traditionsreiche Volkssport-Fußball-Turnier in Gelenau anlässlich der Musikfesttage statt.

Und zum allerersten Mal nahm eine eiligst gegründete, aber topmotivierte Mannschaft der DIW teil.

Und die erreichte auf Anhieb den 5. Platz!!!

Gut, könnte mancher sagen, bei 6 Teilnehmern war das nicht ganz so schwer. War es eben doch! Denn unsere Mannschaft hatte mit großem Abstand den höchsten Altersdurchschnitt. Gefühlt die ältesten zehn Spieler bei diesem Turnier kamen von der DIW.

Also: Hut ab, Jungs und Mädel vor dieser Leistung. Wir sind stolz auf Euch!

Und noch ein Novum gab es an diesem Tage. Noch nie hatte eine Mannschaft Cheerleader mit dabei. Die DIW schon. Mit beeindruckenden Hebefiguren sorgten die Mädels für Stimmung und erhielten eine Extraauszeichnung.

Ein unvergesslicher Tag!

DIW- Du und Ich zum Wir !

Am 27. März wurde feierlich das Richtfest des Bauvorhabens Berlin, Holzmarktstraße 66 zelebriert.

Das Berliner Objekt ist ein Wohn- und Geschäftshaus. Es wurden sechs Vollgeschosse (EG bis 5. OG) im nördlichen Teil und fünf Vollgeschosse (EG bis 4. OG) im südlichen Gewerbeteil, zuzüglich dem Kellergeschoss mit Tiefgarage, auf einer Bruttogrundfläche von circa 10.000 m² errichtet.

Neben den im Erdgeschoss vorgesehenen 1.000 m², welche für Gastronomie und Dienstleistungen vorgesehen sind, erstrecken sich in den weiteren Etagen Büroeinheiten und Miet-Appartements.

Beauftragt wurde DIW Bau GmbH durch Adomum Holzmarktstraße 66 GmbH mit der Erstellung des Rohbaus mit einer Auftragssumme von 6,2 Mio. € netto.

Großes Lob gab es von dem Bauherren für die sehr gute Qualität und die vorfristige Rohbaufertigstellung.

Die Grundsteinlegung ist der symbolische Beginn der Bauphase. Anstelle des ‚ersten‘ Steins wird üblicherweise eine Zeitkapsel mit zum Beispiel Bauplänen, Urkunden, Zeitungsartikeln und Münzen eingemauert. So auch am 14. März zur feierlichen Grundsteinlegung der Baumaßnahme Ersatzneubau Oberschule in Arnsdorf.

DIW Bau feierte die Grundsteinlegung gemeinsam mit dem Auftraggeber, dem Landratsamt Bautzen, vertreten durch den Landrat Udo Witschas, der Gemeinde Arnsdorf sowie der Schulleitung der neuen Oberschule Arnsdorf.

Mit einer Auftragssumme von circa 2,2 Millionen Euro startete das Projekt bereits 2023. Der beauftragte Rohbau der Schule soll im Herbst 2024 abgeschlossen sein. Nach geplanter Fertigstellung (2026) finden bis zu 300 Schüler an dieser Schule ihren Platz.

Auf ein gutes Gelingen des Werkes!

Zur guten Tradition geworden lud auch in diesem Jahr die Geschäftsleitung alle Bauleiter, Poliere und Arbeitsvorbereiter ins beschauliche Cunnersdorf in die Sächsische Schweiz zum Bauleitertag ein. 

Der erste Tag war gefüllt mit Vorträgen verschiedenster Thematiken: neben der aktuellen Situation im Bauwesen und der weiteren Entwicklung unserer Firma beschäftigten wir uns auch mit neuen und innovativen Technologien.

Der abendliche Gedankenaustausch und das gemeinsame Beisammensein rundeten den Tag ab.

Am zweiten Tag besuchten wir die Firma Gerodur in Neustadt. Gerodur ist führend in der Herstellung von Kunststoffrohren für verschiedenste Anwendungsbereiche. Beeindruckt waren wir nicht nur von der Werksführung, sondern vielmehr von der Herzlichkeit unseres Empfangs und der gelebten Firmenphilosophie. Ein herzliches Dankeschön an das Team von Gerodur!

Wir blicken zurück auf zwei ereignisreiche Tage gefüllt mit neuem Wissen und einem guten Miteinander im Geiste unserer Firma.